fbpx
Endlich habe ich auch eine Strandtasche, die mir gehört! 😉 
Der Schnitt ist aus dem Buch Taschenlieblinge selber nĂ€hen von Pattydoo und ich zeige euch heute schon die zweite Tasche mit diesem Schnitt. Nummer 1 könnt ihr hier sehen, die war ein Geschenk fĂŒr meine SchwĂ€gerin. Schon seitdem habe ich auf meiner NĂ€hliste eine Strandtasche fĂŒr mich stehen. Bis zu unserem Urlaub dauert es zwar noch ein bisschen, aber die Tasche war genau jetzt ein perfekter Ausgleich zum Jeans nĂ€hen. Das sie dann noch zum Monatsmotto “Sommertasche” bei Katharinas (greenfietsen) Taschen-Sew-Along 2016 passt, ist perfekt!
An dieser Stelle nochmal DANKE fĂŒr all eure lieben Kommentare zu meinem letzten Post! Ich denke so ein Motivations-fĂŒr-wen-mache-ich-das-alles-eigentlich-Tief kennen viele von euch. Das und eure lieben Worte in den Kommentaren zu lesen, hat mich wieder motiviert. Nach einem etwas ausgiebigeren AufrĂ€umen des NĂ€hzimmers (wer mit auf Instagram folgt, weiß das dass auch bitter nötig war…), stand mein Plan fĂŒr dieses Projekt. Genau richtig als Ausgleich, da die Tasche wirklich gut an einem Abend zu nĂ€hen ist.

Ich habe auch diesmal fast nur vorhandenes Material verwendet. Das befriedigt mich irgendwie immer, wenn ich mit dem was ich finde kreativ werde und dann etwas Tolles dabei raus kommt!

Allerdings habe ich auch diesmal einige Dinge weggelassen. Ich habe lediglich den Taschenboden mit einem Rest von irgendeiner stabileren BĂŒgeleinlage versehen. Die Tasche hat so zwar keinen Stand, das war fĂŒr mich aber auch nicht nötig.

Auch wenn ich meinen Plotter sehr mag, wollte ich mal wieder was applizieren. Deswegen gabs zwei Applikationen, die ich selbst gezeichnet habe. In den Tiefen meines NĂ€hzimmers ist nĂ€mlich leider genau der Schnittmusterbogen der die Applikationen enthĂ€lt, verschwunden…. In Anlehnung an meine Jeans, habe ich fĂŒr das Boot den Dreifach-Geradstich verwendet. Es hat mit meinem Pfaff-NĂ€hfuß ĂŒbrigens super geklappt, den beschichteten Stoff zu verarbeiten. Ich kann mich wirklich auf meine Maschine verlassen… So ein unermĂŒdlicher und zuverlĂ€ssiger Einsatz verdient doch eigentlich fast einen Namen, oder? (VorschlĂ€ge sind gerne gesehen! 😉 )

Als Verschluss dienen zwei Karabiner die ich von einer alten Tasche recycelt habe.
Innen ist die Tasche aus laminierter Baumwolle, ebenso wie die kleine aufgesetzte Tasche. So sind die nassen Badesachen, aber auch Handy oder SchlĂŒssel gut verstaut.

Einziges Problem – die TaschentrĂ€ger! Mit Ösen stehe ich zur Zeit irgendwie auf Kriegsfuß… Sie sitzen alle schief und das Snap-Pap welches ich zur VerstĂ€rkung unterlegt habe, ist stĂ€ndig verrutscht. Jetzt ist es eben ein gewollter unordentlicher Look! 😉

Als Griffe schwebte mir ein dickeres Tau vor, ganz meer-angehaucht eben… Das gab es leider im lokalen meerfernen Baumarkt nicht! Nach lĂ€ngerem Überlegen und einem weiteren Baumarktbesuch gabs eine Alternative. Ich habe dĂŒnnes Seil gekauft und einfach geflochten.

Die Optik finde ich ĂŒberraschenderweise sogar richtig schön! Ein bisschen komfortabler wĂ€re es gewesen, wenn ich nicht so sparsam eingekauft hĂ€tte. 

Das Seil hat dann am Ende nicht mehr fĂŒr einen ordentlichen Knoten gereicht. Also habe ich je Seite einen schönen Knoten und einen “gewurschtelten Knoten” – mal sehen wie stabil sich das dann im Urlaubsalltag erweisen!

Nun folgt der allwöchentliche RUMS-Wahnsinn…. Ich freue mich 🙂 und wĂŒnsche euch eine tolle Sommerwoche – ich trĂ€ume dann mal vom MEER!

Und vielleicht könnt ihr mir ja helfen meine treue Maschine endlich mal zu taufen….

Eure Julia
__________
Schnitt: Strandtasche aus Taschenlieblinge selber NĂ€hen von Pattydoo
Stoffe: brauner Canvas, laminierte Baumwolle mit Punkten, BĂŒgeleinlage und Webbandreste aus meinem Fundus; Seil und 14mm Ösen aus dem lokalen Baumarkt
Verlinkt bei: RUMS, Taschen-Sew-Along Juli

20 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
MenĂŒ