Patternhack: SQL-Strick-Pulli als Cardigan

Yay… Das Schnittmuster für den SQL-Strick-Pulli ist mein 2. Schnittmuster, das speziell für Strickstoffe mit angestrickten Bündchen ausgelegt ist. Doch wer nicht so gerne einen Pulli trägt und lieber einen Cardigan drüber zieht, der kann sich auf den Patternhack freuen! Ruckzuck wird so aus deinem Schnittmuster für den SQL-Strick-Pulli ein lässiger Cardigan.

Anleitung Patternhack Cardigan

Aus Pulli wird Cardigan

Damit der Cardigan später auch gut sitzt sind ein paar Anpassungen notwendig. Diese erkläre ich dir in diesem Blogpost. Du kannst nach dieser Anleitung natürlich jedes beliebige Pullover – Schnittmuster abändern. Wir machen uns hier zunutze, dass die Ärmel und Armkugeln des Pullis ja prima sitzen. Das sind die Stellen, an denen eine ausgezeichnete Passform natürlich am Wichtigsten ist. Daran verändern wir nichts, so bleibt die korrekte Passform erhalten. Der Rest des Strickpaneels reicht übrigens auf jeden Fall für eine SQL-Hipster-Beanie. Das Freebook gibts noch diese Woche auf der Blog kostenlos zum Download! 😉

It´s all about the details

Das Besondere an selbst genähten Kleidungsstücken ist für mich definitiv die Freude beim Anziehen. Eine hübsche Innenansicht freut mich jedes Mal beim Anziehen! Ich finde es lohnt sich definitiv dafür beim Nähen ein wenig mehr Zeit zu investieren. Daher habe ich mit Begeisterung die wunderschöne Verarbeitung des Fertigbündchens bei Katharina von @kokonaehhh auf Instagram entdeckt. Katharina ist begeisterte SQL-Strick-Pulli-Näherin – für mich die Queen des SQL-Strick-Pullis!!! – und hat die allerschönste Innenansicht gezaubert! Danke liebe Katharina für deine grandiose Idee!!! Ich zeige euch hier am Ende des Beitrags nochmal wie sie das gemacht hat.

Zuschnitt

Anpassungen beim Zuschnitt

Der Cardigan darf gerne etwas länger sein, als der Strick-Pulli. Da die Leo-Strick Paneele meist ein paar Zentimeter länger sind, ist das kein Problem. Suche dir das kürzere Paneel für die Ärmel aus und schneide diese normal nach Anleitung des SQL-Strick-Pullis zu. Das längere Paneel verwenden wir für Vorder- und Rückenteil. Hier gibt es ein paar Anpassungen für den perfekten Cardigan-Look.

  1. Zuschnitt Rückenteil: Das Rückenteil wird im Bruch zugeschnitten. Aber wir verlängern es auf die maximale Höhe des Paneels. Schneide das Schnittteil dazu auf Taillenhöhe auseinander und ziehe es so weit wie möglich auseinander. Achte darauf, dass die Schnittteile genau parallel zueinander liegen. Du kannst das Schnittmuster natürlich auch mit einem Papier-Streifen verlängern. Ich finde es aber so einfacher, da du ja kein vorher festgelegtes Maß hast, um das du das Schnittteil verlängerst. Miss dir das Maß der Verlängerung dann ab und notiere es dir für später! Die Unterkante des Schnittmusters liegt ganz normal an der Unterkante des angestrickten Bündchens an. Vergiss an der Oberseite die Nahtzugabe nicht!
  2. Das SQL-Strick-Pulli-Schnittmuster ist ja speziell für Strickpaneele mit angestrickten Bündchen ausgelegt. Daher wird das Schnittmuster nach unten hin auch schmaler, damit das Bündchen gut sitzt. Der Cardigan darf allerdings am Saum lockerer fallen. Daher habe ich das Rückenteil gerade nach unten auslaufen lassen und nicht nach dem Schnittverlauf zugeschnitten. Lege dazu ein langes Lineal oder Maband am Ende der Armkugel an und zeichne die eine gerade Verlängerung ein. Natürlich kannst du direkt 1,5-2cm Nahtzugabe mit einzeichnen.
  3. Schneide dann das restliche Rückenteil mit der normalen Nahtzugabe an Ausschnitt und Armkugel zu und lege es beiseite.
  4. Zuschnitt Vorderteil: Das Vorderteil wird für den Cardigan nicht im Bruch zugeschnitten. Denk daran, dass du dann an der Vorderseite Nahtzugabe hinzufügen musst. Wähle hier gerne eine großzügige Nahtzugabe von 2-3cm oder auch mehr. Dann überlappt dein Cardigan vorne am Ende etwas und du kannst ihn sogar mit Knöpfen versehen wenn du möchtest!
  5. An der Seitennaht werden die gleichen Änderungen vorgenommen, wie beim Rückenteil. Außerdem verlängern wir das Vorderteil um das gleiche Maß wie das Rückenteil.
  6. Anpassung Ausschnitt: Der Cardigan soll ja vorne schön weich fallen. Dazu passen wir die vordere Ausschnittkante nochmal ein wenig an. Hier kannst du dich auch an einem anderen (gekauften) Lieblingscardigan orientieren, den du gerne magst. Ich habe das Schnittmuster von der Schulter her bis zur Taille umgeschlagen. Wenn du den Cardigan lieber höher geschlossen magst, kannst du natürlich auch weniger einschlagen.
  7. Schneide jetzt das Vorderteil zu. Vergiß die Nahtzugabe nicht!

Nähanleitung Cardigan

Allgemeine Informationen zum Nähen mit Strick findest du in der Nähanleitung für den SQL-Strick-Pulli und im Blogpost Nähen mit Strick. Hier erkläre ich dir, was du beim Nähen des Cardigans anders machen musst.

Cardigan nähen

  1. Schließe die Schulternähte, setze die Ärmel ein und schließt dann die Seitennähte. In der Nähanleitung des SQL-Strick-Pullis findest du ein ausführliche Anleitung dazu.
  2. Markiere dir dann mit einer großen Stecknadel die Rückenmitte.
  3. Jetzt wird das Fertigbündchen an der Vorderkante des Cardigans angenäht. Lege am besten einmal alles vor dich hin, damit du dir vorstellen kannst wie das Bündchen an den Cardigan kommt. Damit du nichts Säumen musst, solltest du die Enden des Fertigbündchens nicht Abschneiden. Ich zeige dir wo du das Bündchen gut kürzen kannst.
  4. Lege das Fertigbündchen mit der nicht schönen Kante an die Schnittkante des Vorderteils (also quasi rechts auf rechts). Beginne das Fertigbündchen vom Saum her festzustecken und zwar auf beiden Seiten. Du kannst das Bündchen dabei ganz leicht dehnen. Ziehe aber auf keinen Fall zu stark daran, sonst zieht sich der Cardigan später an den Vorderkanten zusammen.
  5. Lass das überschüssige Fertigbündchen in der Rückenmitte überstehen.
  6. Kürze das Fertigbündchen jetzt in der Rückenmitte auf die benötigte Länge, nähe es zusammen und Versäubere die Schnittkanten.
  7. Jetzt passt das Bündchen genau an die offene Kante des Cardigans.
  8. Überprüfe gerne nochmal, ob alles korrekt liegt und an welcher Stelle du genau deine Naht ansetzt. Strickstoffe lassen sich nicht so einfach wieder auftrennen, besser kontrollierst du vorher einmal mehr! 😉
  9. Nähe das Bündchen jetzt mit einem Geradstich der Nähmaschine genau am Rand der sichtbaren Nahtzugabe an. Verwende dazu am besten das elastische Nähgarn Seraflex. Details dazu findest du in der Nähanleitung des SQL-Strick-Pullis.
  10. Schlage jetzt die Nahtzugabe des Fertigbündchens zur Seite und kürze die Nahtzugabe des Cardigans selbst vorsichtig ein. Am besten verwendest du dafür eine kleine Schere. So hast du mehr Gefühl, damit du nicht aus Versehen in die Naht schneidest…
  11. Schlage jetzt die Nahtzugabe des Fertigbündchens über die gekürzte Nahtzugabe des Cardigans.
  12. So sieht das ganze jetzt von innen aus.
  13. Stecke jetzt alles rundherum ordentlich fest. Normalerweise nähst du das von der rechten Seite. Wenn du dir jedoch unsicher bist, ob du dann ordentlich triffst, nähe von der Innenseite. Denk aber vorher daran, damit du deine Stecknadeln richtig feststeckst.
  14. Steppe die Nahtzugabe mit einem elastischen Stich fest. Vielleicht hat deine Nähmaschine eine Kantenführung, so dass du dich an der Naht orientieren kannst. Dein Abstand zur vorheringen Naht sollte 1,5cm betragen, das entspricht der angestrickten Nahtzugabe des Fertigbündchens.
  15. Alternativ kannst du aber auch einfach von der linken Stoffseite absteppen. Diese Variante würde ich nur wählen, wenn die Geradstichnaht deiner Nähmaschine auch auf der Unterfadenseite schön aussieht. Später ist das nämlich dann die sichtbare Seite. Probiere das vorab an einem Reststück des Zuschnitts aus.
  16. Jetzt ist dein Cardigan fertig und hat eine wunderschöne Innenansicht! Falls du gerne wie ich ein hübsches Label einnähen möchtest, wirst du bei Laura von @laurie.mmm fündig. Das Label #DASNÄHENISTEINWUNSCHKONZERT hat sie mir vor einiger Zeit zugesendet (Werbung). In ihrem Shop findest du weitere hübsche Designs! Ich finde hier war das Label genau das richtige, oder?

Falls du besonders viel Liebe ins Details stecken möchtest, kannst du die Nahtzugabe natürlich auch von Hand annähen. Da der Leo-Strick ein Jacquard ist, hast du es besonders leicht das ganze unsichtbar zu machen. Du kannst einfach beim Einstechen mit der Nadel nur wenige Garne von der linken Stoffseite des Leo-Jacquards durchstechen. Von der rechten Stoffseite aus siehst du dann nichts! Vor allem beim SQL-Strick-Pulli ist das am Ausschnitt eine sehr schöne Variante, weil dann von rechts alles schön “clean” aussieht!

Leo-Strick-Pulli von @kokonaehhh

SQL-Strick-Pulli mit hübscher Innenansicht von @kokonaehhh

Das Schnittmuster zum SQL-Strick-Pulli sowie weitere Schnittmuster von mir, findest du in der Kategorie SQL-Schnittmuster. Den Leo-Strick gibt es als Stoffpaket in drei Farbkombinationen im Shop.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü